Räucherschrank


Zum Kaufratgeber springen

Räucherschrank mit FleischEgal, ob Einsteiger oder Fortgeschrittener: viele entscheiden sich für den Räucherschrank und das auch aus gutem Grund. Der Räucherschrank bietet einige Vorteile, die ein anderer Räucherofen nicht bieten kann. Er ist das Modell mit den nahezu alles und auf jede Art geräuchert werden kann. Wenn du dir einen Räucherschrank kaufen möchtest, überlegst du sicherlich worauf es beim Kauf ankommt. Wir haben hier eine kleinen Kaufratgeber und häufige Fehler, die Räucheranfänger beim Kauf machen.

 

Größter Vorteil: Kalt-, Warm- sowie Heißräuchern möglich

Der wohl größte Vorteil des Räucherschranks ist, dass jede Räuchermethode anwendbar ist – Egal, ob man kalt-, warm- oder heißräuchern möchte. Deswegen macht unserer Meinung der Räucherschrank zum reinen Räuchern am meisten Spaß. Man sammelt Erfahrung in allen Räucherarten und somit kann man hier am meisten lernen und ausprobieren. Bekanntlich ist die gesammelte Erfahrung und das angelernte Können das A und O um seinen individuellen Geschmack zu treffen.

Kalträuchern im Räucherschrank

Das Hauptziel beim Kalträuchern ist neben der Rauchnote, die Haltbarkeit der Lebensmittel zu verlängern. Beim Kalträuchern tritt jedoch häufig bei anderen Räucheröfen das Problem der zu hohen Temperatur auf. Das ist jedoch nicht bei Räucherschränken der Fall (ab etwa 1m Höhe). Das Kalträuchern ist (wie der Name schon sagt) das Räuchern bei „kalten“ Temperaturen. Die empfohlene Räuchertemperatur von 15-25 Grad Celsius nicht zu überschreiten ist mit einem ordentlichen Räucherschrank kein Problem. Das große Füllvolumen und die Höhe vom Räucherschrank verhelfen dem Rauch kühl zu bleiben. Über zusätzliche Lüftungsöffnungen kann die Temperatur manuell nachgeregelt werden. Zum Kalträuchern wird einfach ein Kaltrauchgenerator oder ein Kaltraucherzeuger im Räucherschrank verwendet. Alle üblichen Methoden zum Kalträuchern werden durch den Räucherschrank möglich gemacht. Mehr zum Kalträuchern >

Heißräuchern im Räucherschrank

Beim Heißräuchern steht nicht das Haltbarmachen im Fokus. Die Lebensmittel stehen danach zum zeitnahen Verzehr zur Verfügung. Die Rauchnote kann individuell verfeinert werden. Wie in jedem Räucherofen ist auch im Räucherschrank heißräuchern problemlos möglich. Der Räucherschrank kann entweder klassisch durch Holz oder Holzkohle befeuert werden. Wer jedoch mehr Kontrolle über Temperatur im Räucherschrank haben möchte, kann auch eine elektrische Heizspirale oder einen Gasbrenner verwenden. Die optimale Räuchertemperatur zum Heißräuchern liegt bei 60 bis 120 Grad Celsius. Im Gegensatz zum Kalträuchern gerinnt bei diesen Temperaturen das Eiweiß und man „kocht“ die Lebensmittel. Mehr zum Heißräuchern >

Interessante Fragen im Überblick

Welchen Räucherschrank als Einsteiger kaufen?

Um sich erst einmal an das Räuchern im Räucherschrank heranzutasten, kann es sinnvoll sein erst einmal zu einem Mittelklassemodell zu greifen. Wir halten nichts von den ganz günstigen Modellen, denn diese machen es selbst für Profis schwer die Räuchertemperatur zu halten. Ein großer Vorteil von Einsteigermodellen ist, dass viel Zubehör bereits mitgeliefert wird. So kann man bereits um die 170€ einen guten Schrank mit Elektroset kaufen. Wenn du dich jedoch ernsthaft mit dem Thema befassen willst, kann es auch von Vorteil sein direkt zu einem besseren Modell zu greifen. Kostenintensivere Modelle erleichtern oft das Räuchern und es wird einfacher die individuelle Rauchnote zu treffen. Zäher Fisch durch zu hohe Temperaturschwankungen ist hingegen bei den ganz günstigen Modellen vorprogrammiert. Lieber man kauft also einmal etwas Ordentliches, statt mehrfach einen Räucherschrank, der nicht ordentlich isoliert ist.

Wie lange hält ein guter Räucherschrank?

Wie lange man sich am Räucherschrank erfreuen kann, kommt ganz auf die Verarbeitungsqualität und die Pflege an. Wir empfehlen den Räucherschrank in einem vor Regen und Wind geschützten Ecken aufzustellen und bei längerem Nichtgebrauch im Kellerraum aufzubewahren. Außerdem sollte man einen Räucherschrank regelmäßig reinigen. Dies tut man am besten solange der Räucherschrank noch warm ist. Um eine lange Haltbarkeit zu erreichen, greifen viele zu einem Räucherschrank aus Edelstahl. Diese sind nicht anfällig für Rost und halten deutlich länger.


Kann man im Räucherschrank auch grillen?

Ein Räucherschrank, in dem man auch grillen kann, nennt man eher „Räuchergrill“. Wer Räuchern und Grillen mit einer Klatsche schlagen will, dem empfehlen wir mal in der Kategorie „Smoker Grill“ vorbeizuschauen. Diese taugen in aller Regel mehr, als der Räuchergrill, der wie ein Räucherschrank aussieht.

Was kann man im Räucherschrank räuchern?

Die Frage ist leicht zu beantworten: theoretisch kann man alles im Räucherschrank räuchern. Unterschiedliche Lebensmittel brauchen jedoch auch unterschiedliche Räuchertemperaturen und Dauern. Je nach Dicke kann diese aber auch wiederum variieren. Prinzipiell kann man aber alles im Räucherschrank räuchern – egal, ob kalt-, warm- oder heißgeräuchert.

 

Qualitätsmerkmale eines guten Räucherschranks

Material

MaterialDen Räucherschrank gibt es aus Zinkblech, aus Aluminium und Edelstahl. Besonders umstritten ist das Zinkblech. Es ist zwar günstiger im Vergleich zu den anderen Materialien, soll aber auch giftige Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Ob das stimmt ist fraglich, jedoch raten wir sicherheitshalber trotzdem von dem Kauf ab. Lieber greift man zu den anderen Materialien.

Neben der Materialart, kommt es auch auf die Materialstärke an. Je dicker das Material, desto stabiler ist der Schrank. Außerdem resultieren bessere Materialstärken in einer effektiven Isolierung. Mit einer Materialstärke von 0,6 (besser 0,8) mm ist man hier gut bedient. Eine gute Dämmung verhindert Schwankungen in der Räuchertemperatur. Eine ideale Isolierung erreicht man durch doppelwandige Räucheröfen.

Übrigens: Edelstahl Räucherschränke gelten am langlebigsten, da das Material besonders wetterbeständig ist.

 

Handhabung

ThermometerZur Handhabung gehören einige Faktoren: Der Räucherschrank ist gewöhnlich nicht für den mobilen Einsatz gedacht. Handgriffe an den Seiten oder Rollen können sich trotzdem als praktisch erweisen. So kann der Räucherschrank während längerer Nichtbenutzung an einem trockenen Ort gelagert werden.

Zur Handhabung gehören aber auch Möglichkeiten die Temperatur zu regeln, die leichte Zugänglichkeit des Innenraums und der Aufbau. Regulierbare Luftöffnungen sind ein Muss beim Räuchern und das Thermometer sollte sich an einer gut sichtbaren Stelle befinden.

Größe

MaßWie viel man gleichzeitig räuchern kann, kommt ganz auf die Größe vom Räucherschrank an. Ein Räucherschrank ab etwa einem Meter Größe eignet sich zum Kalträuchern. Wie viel man während einem Räuchervorgang unterbringen kann, kommt auch auf die Anzahl der Ebenen an. Meistens ist hängende Räucherung ebenfalls problemlos möglich. Dazu sollte beachtet werden, ob mit dem Räucherschrank auch die passenden Räucherhaken geliefert werden. Ist dies nicht der Fall, kann man Räucherhaken auch nachbestellen.

Verarbeitung

QualitätEine gute Verarbeitung des Materials trägt nicht nur zur Langlebigkeit bei. Ein schlecht verarbeiteter Räucherschrank birgt Gefahren: An Ecken und Kanten kann man sich oft leicht verletzen. Um eine schlechte Verarbeitung schon vor dem Kauf zu erkennen, empfehlen wir vorher Rezensionen zu dem Produkt anzusehen. An dieser Stelle kann man auch erwähnen, dass man bei Käufen im Internet ein 14 tägiges Widerrufsrecht hat und ohne Angabe von Gründen den Artikel wieder zurückschicken kann.


Zurück zu den Produkten